Lebensmittel ABC / 09. Juli 2017

Verrückt nach Kirschen

 

Endlich kommen wieder Kirschen auf den Tisch! Greift jetzt ruhig zu, denn in Kirschen stecken wertvolle Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium und Eisen – in Sauerkirschen übrigens noch mehr als in ihren süßen Verwandten. Besonders interessant ist ihr hoher Gehalt an Vitamin C und Folsäure, die wichtig für die Zellteilung und Blutbildung ist. Der für die rote Farbe der Kirsche verantwortliche Farbstoff soll außerdem auf Körperzellen eine nachgewiesene Schutzwirkung, etwa gegen Entzündungen und vorzeitige Alterungsprozesse haben.

Quelle: Fotolia

Der Mythos vom Wasser

Hat euch eure Oma auch immer mit den folgenden Worten gewarnt: „Kind, wenn du Kirschen gegessen hast, trink kein Wasser, sonst bekommst du Bauchweh.“ Diese Küchenweisheit hält sich hartnäckig. Studien dazu gibt es zwar keine, aber selbst die Bundesforschungsanstalt für Ernährung erklärt, dass Wasser und Steinobst heutzutage dank der guten Trinkwasserqualität durchaus verträglich sind. Früher war wohl eher das verunreinigte Wasser Auslöser für das Rumpeln im Bauch.

Wie schmecken Kirschen am besten?

Weiche und saftige Herzkirschen schmecken am besten pur als süßer Snack für zwischendurch. Auch ein Rezept für Kirschkuchen oder -konfitüre hat wohl jeder in seinem Rezeptfundus. Kirschen geben aber auch herzhaften Rind-, Geflügel- oder Wildgerichten eine angenehm fruchtige Geschmackskomponente. Vor allem das herb-saure Aroma der Sauerkirschen harmoniert sehr gut mit dem würzigen Raucharoma von Whisky. Wie wäre es also mit eingelegten Whiskykirschen zum nächsten selbstgemachten Burger? Wir haben das Rezept für dich.

Küchentipp

Kirschen sind lecker, wenn da nur nicht diese lästigen Steine wären… Wir haben einen Tipp, wie man Kirschen sekundenschnell entsteint und zwar mit Hilfe einer Glasflasche und einem Holzstäbchen. Legt einfach die Kirsche mit dem Stilansatz nach oben auf die Öffnung einer sauberen, leeren Glasflasche. Stoßt mit dem Holzstäbchen den Kirschkern durch den Stilansatz nach unten aus der Kirsche. Fertig!

Aber werft die Kerne nicht weg. Wascht sie unter heißem Wasser ab und näht sie in ein kleines Kissen ein. Kirschkernkissen können nämlich warm oder gekühlt zum Beispiel Linderung bei Nackenschmerzen oder Muskelverspannungen verschaffen.

Schon gewusst? Seit 1974 wird in Düren jährlich die Weltmeisterschaft im Kirschkernweitspucken ausgetragen. Der aktuelle Rekord liegt bei 21, 71 Metern.

Tags zum Artikel