Lebensmittel ABC / 17. Mai 2017

Walnüsse: Harte Schale, leckerer Kern

 

Happy Walnuss-Tag! Am 17. Mai hat die Walnuss ihren großen Tag. Das mag etwas übertrieben klingen, aber verdient hat sie es. Schließlich ist sie gut für die Gesundheit und unterstützt unsere Denkleistung. Hier die wichtigsten Fakten zur Walnuss:

Walnüsse
Quelle: karepa/fotolia
Gesunde Kalorien

Walnüsse bestehen zu über 60 Prozent aus Fett und schlagen deshalb mit rund 600 Kalorien pro 100 Gramm zu Buche. Aber kein Grund zur Sorge: Zwei Drittel des Fettgehalts besteht aus ungesättigten Fettsäuren, die der Körper für die Entwicklung von Nervenzellen benötigt. Sie helfen außerdem den Blutdruck und den Cholesterinspiegel zu senken und verbessern die Gefäßfunktionen. Regelmäßiges Nüsseknabbern ist deshalb empfehlenswert.

Richtig lagern, lange genießen.

Durch ihren hohen Fettgehalt, sind Walnüsse nur begrenzt haltbar. Geknackte Nüsse sollten deshalb möglichst schnell gegessen werden oder luftdicht und kühl zum Beispiel in einem Einmachglas gelagert werden. So halten sie sich bis zu vier Wochen. In der Schale ist die Lagerung noch entspannter. Ein dunkler, kühler und trockener Platz ist optimal. Dort bleiben sie mehrere Monate frisch.

Vielseitig lecker

Fein gemahlen, in Hälften gehackt oder im Ganzen zum Selberknacken: Walnüsse gibt es in vielen Formen zu kaufen. Wer sie pur essen will, knackt am besten selbst. Dann schmecken sie am aromatischten. Wenn man Walnüsse in einen Salat oder zu Pasta geben möchten, röstet man die Kerne am besten kurz an. Das intensiviert ihr Aroma. Besonders beliebt sind Walnüsse auch zum Backen. Zimt, Vanille, Schokolade oder Marzipan sind ideale Geschmackspartner und sorgen dafür, dass die Walnuss besonders gern in der Weihnachtszeit beim Backen zum Einsatz kommt.

Übrigens: Ein Walnussbaum kann bis zu 150 Jahre alt werden und pro Jahr bis zu 40 Kilogramm Nüsse tragen. Für die Herstellung von Nusslikören oder Nussschnaps werden von ihm bereits im Sommer halbreifen, grünen Nüssen geerntet.

Tags zum Artikel