Frisch gebloggt / 09. Februar 2017

Zu Tisch mit Holla die Kochfee: Gemüsechips mit Avocado-Dip

 

holladiekochfeeWie ihr wisst, ist Low Carb mein Ding. Was aber, wenn der Mann mit der Chipstüte raschelt? Oder zum genüsslichen TV-Abend andere Knabbereien vor sich aufbaut? Da sitze ich dann gefrustet daneben. Obwohl ich die Kartoffelchips gar nicht essen möchte – etwas in einer kleinen Schale wäre aber doch ganz nett. Geht es euch manchmal auch so? Oder wollt ihr nicht beim Fernsehen knabbern, sondern unterwegs?

Gemüsechips

Gesund, knusprig und ideal zum schnellen Wegknabbern: Gemüsechips

Egal, wo ihr sie wegknabbern wollt: Ich bringe heute etwas mit, das ist bunt, knusprig und zu 100 Prozent gesund: Gemüsechips! Und für alle, die sich dazu ein kleines Extra wünschen, gibt es einen Avocado-Joghurt-Dip. Die Avocado bringt gesundes Fett mit, der Joghurt Eiweiß – und dann kommt noch Knoblauch dazu. Der ist gut für das Gehirn, das kann nie schaden!

Welches Gemüse ihr für eure Chips verwendet, bleibt ganz eurem Geschmack überlassen. Zur Auswahl stehen Karotte, Rote Bete, Petersilienwurzel, Süßkartoffel und vieles mehr. Welche Mengen ihr zubereitet, hängt von eurem Appetit ab. Ihr braucht nur noch Meersalz, Olivenöl, möglichst mehrere Backbleche mit Backpapier sowie Küchenkrepp.

Zubereitung

  • Gemüse schälen und in dünne Streifen schneiden, am besten mit der Küchenmaschine.
  • Bereitet ihre mehrere Sorten Gemüsechips zu, empfehle ich pro Sorte ein Backblech. Ist eine Sorte früher fertig als eine andere, kann man sie einfach aus dem Ofen holen.
  • Damit die Gemüsechips schön knusprig werden, legt ihr die Gemüsestreifen auf Küchenpapier, salzt sie und lasst sie etwa 30 Minuten stehen. Das Salz entzieht das Wasser! Dann mit Küchenkrepp ordentlich abtupfen.
  • Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen, das Backpapier mit Olivenöl bepinseln und großzügig Meersalz darüber streuen. Dann die Chips darauf verteilen, ohne dass sie sich überlappen.
  • Die Gemüsestreifen sehr dünn mit Öl bepinseln und ab in den Backofen damit. Je nach Sorte benötigen sie 45 bis 60 Minuten. Ich salze bewusst die Oberseite nicht, denn das ist ja schon beim „Entwässern“ passiert.
  • Möchtet ihr die Chips würziger, könnt ihr Kräuter oder Paprikapulver verwenden. Und natürlich lässt sich auch vor dem Servieren mit Meersalz nachwürzen. Da ich heute einen Dip zu den Gemüsechips serviere, würze ich sie nicht zusätzlich.

Das gewisse Extra: Der Avocado-Joghurt-Dip

Mein Avocado-Joghurt-Dip ist blitzschnell und einfach gemacht. Ihr braucht dazu:

  • 1 Avocado
  • 2 EL griechisches Joghurt
  • 1 bis 2 Zehen Knoblauch
  • Salz, Pfeffer
  • Saft von einer kleinen Limette

Zubereitung

So einfach geht’s: Avocado halbieren, den Kern rausnehmen und das Innere mit einem Löffel in einen Mixbecher geben. Joghurt und den gehackten Knoblauch zugeben und alles gut mixen. Mit Salz und Pfeffer würzen und so viel Limettensaft zugegeben, wie ihr mögt.

Ich wünsche euch frohes Knabbern! Eure Petra.

 

Über Hol(l)a die Kochfee

Petra Hola-Schneider„Das Leben ist zu kurz, um schlecht zu essen“ – das Motto
von Petra Hola-Schneider sagt schon viel über ihren Blog
www.Holladiekochfee.de. Seit 2014 schreibt Petra über
alltagstaugliche, schnelle und saisonale Rezepte mit vielen
Step-by-Step-Anleitungen. Die meisten Gerichte sind mit
wenigen Kohlenhydraten, aber alle nach dem Motto:
0 Prozent Stress, 100 Prozent lecker! Petra lebt mit ihrer
Familie und einer allesfressenden Beagle-Dame vor den
Toren Nürnbergs.

 

 

Tags zum Artikel
 

Das könnte dich auch interessieren