Frisch gebloggt / 06. April 2017

Zu Tisch mit Madame Cuisine: Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

 

MadameCuisine_Logo7Hurra, Ostern steht vor der Tür, mein absolutes Lieblingsfamilienfest! Ostern läutet den Frühling ein, den ich kaum erwarten kann. Schon am Neujahrstag verstaue ich die Weihnachtsdekoration in Kisten, wenig später schmücke ich die Wohnung mit den ersten farbenfrohen Tulpen und schon kurz darauf bringen Schokohasen und Ostereier neuen Schwung in die Bude.

Karottenkuchen

Darf Ostern nicht fehlen: Ein saftiger Karottenkuchen

Ein weiterer Grund, warum ich Ostern so liebe, hat mit meinem Mädchennamen zu tun – „Ostertag“. Als Kind musste ich deswegen so manchen Spott ertragen: „Ostertag, haha, und an Weihnachten behauptest du, ‚Weihnachtstag‘ zu heißen?!?“ Ein einziges Mal war mir mein Name aber auch nützlich. Ich war Mitte 20 und traf mich an Ostern mit einem äußerst netten jungen Mann, auf den ich damals ein Auge geworfen hatte, in einer Bar. Wir bestellten unsere Drinks und aus einer Laune heraus sagte ich zum Barkeeper: „Eigentlich müsste ich heute alle Drinks umsonst bekommen – es ist Ostern und ich heiße ‚Ostertag‘!“ Der Kellner glaubte mir kein Wort, bis ich ihm meinen Ausweis zeigte. Für den Rest des Abends waren die Drinks umsonst, was allerdings nicht dazu beitrug, dass sich die Sache mit meiner Begleitung vertiefte.

Mittlerweile habe ich den Namen „Ostertag“ abgegeben, aber Ostern ist trotzdem mein Fest! Was an Ostern auf keinen Fall fehlen darf, ist ein saftiger Karottenkuchen. Die Karotte, knackig frisch, süß und saftig, ist für mich ein echtes Frühlingsgemüse. Karotten sind reich an Vitamin C, Carotin, Eisen und Kalium, im Supermarkt haben sie aufgrund der guten Lagerungsmöglichkeiten das ganze Jahr über Saison. Auf dem Feld und im Garten können Karotten von Ende Mai bis in den Herbst geerntet werden.

Zutaten für einen Karottenkuchen in Kastenform

  • 200 g Butter
  • 350 g Mehl (Typ 405)
  • 250 g Karotten
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 TL Kardamom, gemahlen
  • 2 TL Zimt
  • 2 Messerspitzen Nelkenpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g Frischkäse
  • 50 g Puderzucker
  • 50 g weiche Butter
  • 10 Marzipankarotten

Zubereitung

  1. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  2. Die Karotten schälen und möglichst fein raspeln.
  3. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver und der Prise Salz in eine große Schüssel sieben. Die Gewürze untermischen. Flüssige Butter und Zucker hinzufügen.
  4. Die Zitrone heiß abwaschen, anschließend die Schale abreiben und den Saft auspressen. Beides zusammen mit den gemahlenen Mandeln zur Zucker-Butter-Mehl-Mischung geben und unterrühren.
  5. Zum Schluss die fein geraspelten Karotten unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete Kastenform füllen und im unteren Drittel des vorgeheizten Backofens (Umluft: 180 Grad) für circa 65 Minuten backen. Den Kuchen gegebenenfalls schon vor Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Sobald der Kuchen fertig ist – Stäbchenprobe! – aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  6. In der Zwischenzeit für den Guss die weiche Butter und den Puderzucker mit einem Handrührgeräte cremig aufschlagen. Anschließend den Frischkäse mit einem Schneebesen oder ebenfalls mit dem Handrührer unterrühren, bis die Masse schön cremig ist.
  7. Den ausgekühlten Kuchen mit der Frischkäse-Creme bestreichen und mit den Marzipankarotten verzieren. Bis zum Servieren kühl stellen.

Ich wünsche euch einen guten Appetit,

Eure Madame Cuisine

 

Über Madame Cuisine

Madame CuisineMadame Cuisine (www.madamecuisine.de) ist ein
deutschsprachiger Food-Blog von Sonja Stötzel
aus München. Sonja ist Physiotherapeutin, Mutter
von zwei Kindern und Ehefrau. Bei ihren Rezepten
sind Sonja zwei Dinge wichtig: Es darf nicht zu
kompliziert sein – und man sollte sich bewusst machen,
was man isst und wo es herkommt.

 

Tags zum Artikel