Gut zu wissen / 05. Dezember 2016

Mandarinen und Clementinen: Was sie wirklich unterscheidet

 

Beide sind Zitrusfrüchte. Beide schmecken fruchtig süß. Beide haben im Winter Saison. Beide sind orangefarben und deutlich kleiner als Orangen. Und beide werden oft in einem Abwasch als Mandarinen bezeichnet. Doch bei Mandarinen und Clementinen handelt es sich keineswegs um die gleichen Früchte.

Mandarinen
Quelle: karepa/fotolia

Mandarine ist die Mutter vieler Zitrusfrüchte

Die Mandarine ist viel älter als die Clementine. Sie wurde bereits im 12. Jahrhundert vor Christus in China angebaut, verbreitete sich von dort über Südostasien und Indien. Anfang des 19. Jahrhunderts kam sie nach Europa. Die Mandarine ist Ausgangsfrucht vieler anderer Früchte wie der Orange, der Grapefruit und eben auch der Clementine. Die Clementine entstand durch Kreuzung von Mandarine und Bitterorange. Ihr Name stammt vom Mönch Frère Clément, der sie als Erster Ende des 19. Jahrhunderts wissenschaftlich beschrieb.

Harte Schale, gar kein Kern

Die unterschiedliche Haltbarkeit von Mandarinen und Clementinen ist ein großer Unterschied: Während Mandarinen nach dem Kauf etwa zwei Wochen gelagert werden können, bevor sie austrocknen, kann die Clementine bis zu zwei Monate lang genossen werden. Die Schale der Clementine ist nämlich dicker, dadurch lässt sie sich auch schwieriger schälen als die Mandarine. Die Schale sorgt aber auch dafür, dass die Clementine länger saftig bleibt und weniger empfindlich ist gegenüber Kälte und Druck als die Mandarine. Unter der härteren und etwas helleren Schale der Clementine finden sich zudem keine Kerne, während die Mandarine viele Kerne hat. Auch im Anbau ist die Clementine pflegeleichter, kann durch ihre Kältetoleranz beispielsweise auch in Frankreich gedeihen.

Geschmack ist Geschmackssache

Im Geschmack ist die Clementine süßer als die Mandarine, die aromatischer und herber schmeckt. Welche besser mundet, ist Geschmackssache. Beim Backen greift man wegen der fehlenden Kerne besser zur Clementine. Von allen Zitrusfrüchten enthalten Mandarinen und Clementinen übrigens am wenigsten Vitamin C. Dadurch schmecken beide aber auch nicht so sauer – also am besten gleich ein paar mehr von ihnen essen!