Gut zu wissen / 05. Oktober 2016

So wird der Herd strahlend sauber

 

Beim Kochen klecksen nicht selten Zutaten und Soßen neben den Topf und hinterlassen Flecken auf dem Kochfeld. Während sich leichte Verschmutzungen mit warmem Wasser und etwas Spülmittel einfach wegwischen lassen, muss man Eingebranntem und Verkrustungen mit stärkeren Mitteln begegnen. Hier kommen unsere Tipps, damit der Herd wieder sauber strahlt.

Herd sauber
Quelle: Syda Productions/fotolia

Die richtigen Mittel, um jeden Herd sauber zu bekommen

Hartnäckige Flecken auf dem Herd müssen einweichen. Dazu eignet sich am besten eine Backpulver-Paste, die man ganz einfach mit drei Päckchen Backpulver und 150 Milliliter Wasser anrührt. Das darin enthaltene Natron löst die Verschmutzungen. Wer die Paste statt mit Wasser mit Essig oder Zitronensaft anrührt, verstärkt diesen Effekt. Das Hausmittel auf die Flecken geben, leicht einmassieren und einwirken lassen. Alternativ tränkt man ein Tuch mit Essigessenz oder Zitronensaft und legt es zum Einwirken auf die Flecken. Nach ein paar Stunden die Rückstände mit einem sauberen Tuch wegwischen.

Leichte Verkrustungen lassen sich mit Salz und einem feuchten Schwamm wegschrubben. Doch Achtung: Diese Methode eignet sich nur für einen Gas- oder Elektro-Herd. Bei einem Cerankochfeld hinterlassen Salz oder ein grober Schwamm Kratzer auf der Oberfläche. Auf Ceran- und Induktionsherden kommen besser spezielle Schaber zum Einsatz: Mit der scharfen Klinge löst man eingebrannte Krusten, ohne die Glaskeramik zu zerkratzen. Ein Reinigungsmittel ist dabei nicht nötig.

Tags zum Artikel