Gemüse: knackig, lecker, gesund

 

Als Gemüse werden essbare Pflanzenteile wild wachsender oder kultivierter Pflanzen bezeichnet – in der Regel handelt es sich dabei um Wurzeln, Knollen, Blätter oder Stängel, die roh oder gegart gegessen werden. Da Gemüse viele Vitamine sowie Mineral- und Ballaststoffe enthält und zudem kalorienarm ist, sollte es regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Grundsätzlich unterscheidet man Gemüse in Feldgemüse, das unter freiem Himmel angebaut und solchem, das in Gewächshäusern oder Folientunneln gezogen wird. Auch die Erntezeiten spielen eine wichtige Rolle – so gibt es je nach Saison Frühgemüse, Sommer-, Herbst- oder Wintergemüse oder auch Dauergemüse.

Gemüse: knackig, lecker, gesund Artikel über Gemüse
Rezepte mit Gemüse

Der Unterschied zwischen Obst und Gemüse                   

Für die Unterscheidung von Obst und Gemüse gibt es in Deutschland verschiedene Kriterien. Während Obst in der Regel roh gegessen werden kann, muss Gemüse vor dem Genuss häufig gekocht oder auf andere Art und Weise zubereitet werden. Obst weist bereits roh häufig eine süße oder säuerliche Note auf – Gemüse wird fast immer gewürzt beziehungsweise anders geschmacklich aufbereitet oder ergänzt. Kompliziert wird die Unterscheidung beim sogenannten Fruchtgemüse, zu dem zum Beispiel Kürbisse zählen: Diese zählen nach der botanischen Definition zur Kategorie Obst und nach der Lebensmitteldefinition zum Gemüse.

Strenge Auflagen beim Verkauf

Um in den Verkauf zu gelangen, muss Gemüse bestimmte Kriterien erfüllen. So muss es frisch sein, darf keine groben Beschädigungen aufweisen, darf nicht angefault, von Schädlingen oder einer Krankheit befallen und muss frei von Schmutz sein. Unzulässig sind zudem eine äußerlich erkennbare auffällige Feuchtigkeit, ein fremdartiger Geruch sowie ein unzureichender Reifegrad. Für Gemüsepaprika, Endivie, Salate und Tomaten gelten spezielle Vorschriften.

 

 

Unsere Artikel zum Thema Gemüse:

 
 
 
 
 
 

Unsere Rezepte mit Gemüse: