Koch- und Backtrends / 05. Januar 2017

Overnight Oats – Frühstücksflocken mal anders

 

Zugegeben: Eingeweichte Haferflocken klingen nicht besonders verlockend. Doch nichts anderes sind die trendigen Overnight Oats, um die derzeit kein gesundheitsbewusster Frühstücksliebhaber herumkommt. Wenn ihr wisst, welche Vorteile der „Übernacht-Hafer“ hat, werdet ihr sicherlich auch bald auf den Geschmack kommen.

Muesli
Quelle: Jenifoto / Fotolia

Auch für Veganer ein leckeres Frühstück

Der Name verrät bereits: Die Haferflocken werden am Vorabend zubereitet und stehen dann am nächsten Morgen für ein leckeres Frühstück bereit. Perfekt für alle, die morgens unter chronischem Zeitmangel leiden.

Overnight Oats bestehen aus einem Teil Haferflocken und zwei Teilen Flüssigkeit. Fünf Esslöffel Haferflocken reichen in der Regel, um satt zu werden. Puristen verwenden Wasser, um die Haferflocken aufquellen zu lassen. Mehr Geschmack bekommt der Brei durch Milch oder Joghurt. Wer Lust hat, experimentiert mit pflanzlichen Mandel-, Soja- oder Kokosdrinks. So ergeben die Overnight Oats ein reichhaltiges veganes Frühstück.

Über Nacht wird das Getreide samt der Flüssigkeit zu einem nahrhaften Brei. Haferflocken liefern nämlich eine Reihe gesunder Inhaltsstoffe: Kalzium und andere Mineralstoffe, B-Vitamine, ungesättigte Fettsäuren sowie Eisen und weitere Spurenelemente. Die vielen Ballaststoffe im Hafer machen lange satt und verhindern Heißhungerattacken vor dem Mittagessen.

Overnight Oats mit vielfältigen Zutaten aufpeppen

Natürlich lassen sich die Overnight Oats lecker verfeinern: Nüsse und Samen bringen mehr Biss – und wirken wie zusätzliche Gesundheitsbooster im Frühstücksbrei. Für mehr Frische und einen Vitaminkick sorgen Früchte wie Banane, Apfel, Mandarine oder Beeren. Auch exotische Obstsorten wie Ananas und Mango sind denkbar – zum Beispiel in Kombination mit Kokosraspeln. Gewürze wie Zimt, Vanille und Kakao schaffen Abwechslung. Mehr Süße kommt durch Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup in die Overnight Oats. Ob ihr die Zusätze ebenfalls am Abend oder erst am Morgen beimischt, bleibt euch überlassen. Bedenkt jedoch, dass die einzelnen Zutaten – besonders Obst – über Nacht weicher werden und der Brei eventuell flüssiger.

 

Tags zum Artikel
 

Das könnte dich auch interessieren